Kinder testen interessantes Sportgerät

Elke John, Rektorin der Waldschule, freut sich mit Schulsportleiterin Nicola Doschek über das kleine Jubiläum an der Waldschule – seit 5 Jahren findet das Projekt „Rollstuhlbasketball – Inklusion an hessischen Schulen“ statt. Die Erfahrungen, die die Grundschüler machen, sind hier einzigartig. Denn Rollstuhlbasketball ist keinesfalls ein Sport, den nur Menschen ausüben, die beim Laufen beeinträchtigt sind. Beim Rollstuhlbasketball hingegen spielen Behinderte und Nichtbehinderte gemeinsam, sie trainieren zusammen und sind als eine Mannschaft auf dem Spielfeld. Eine der wenigen Sportarten, die inklusiv ist. Der Rollstuhl dient hier als Sportgerät, so wie es das Fahrrad bei anderen Sportarten ist, erklärt Doschek. Das Projekt, unterstützt und finanziert von der Unfallkasse Hessen, sorgt bei den Schülern der Waldschule regelmäßig für Begeisterung. Und so durften jüngst erneut die Dritt- und Viertklässler der Schule im Rollstuhl auf Korbjagd gehen. Sebastian Arnold von den Mainhatten Skywheelers leitet das Projekt. Die Kinder freuen sich schon auf ihn, wenn er mit seinem Anhänger voller Rollstühle auf den Hof fährt. Er selbst sitzt nach einem Autounfall im Rollstuhl, erzählt den Kindern von sich, vom Leben im Rollstuhl und stellt sich den Fragen der Schüler. Die 160 Jungen und Mädchen waren neugierig und zeigten großes Interesse, sich mit der Sportart vertraut zu machen. Zunächst übten die Kinder die Grundtechniken: anfahren, bremsen und drehen. Denn nur so kann das Spiel funktionieren. Anschließend kommt der Basketball dazu. Die Schüler lernten das Aufheben des Balles und Dribbeln. Gar nicht so einfach, wenn der Ball plötzlich auf dem Boden liegt. Highlight ist natürlich immer das Spiel, bei dem es dann rasant zur Sache geht. „Das ist wirklich toll! Die Kinder bauen spielerisch Berührungsängste ab und lernen gleichzeitig aber auch eine neue Sportart kennen“, sagte Nicola Doschek und blickte auf das Spiel, dem sich die Kinder mit viel Ehrgeiz widmen. Schüler und Lehrer sind sich einig: Dieses Projekt möchten alle unbedingt weiter jedes Jahr fortführen.