Diagnoseverfahren und Fördermaßnahmen an der Waldschule

Vor der Einschulung

Differenzierungsprobe nach Breuer/Weuffen bei allen Kindern, die am Vorlaufkurs teilnehmen.

Fördervorschläge  werden mit dem Kindergarten und den Eltern besprochen.

Ein Vermerk über die Differenzierungsprobe befindet sich in der Beurteilung.

Fördermaßnahme: Vorlaufkurs, Vorschulprogramm im Kindergarten

Flexible Eingangsstufe (zum Halbjahr und am Schuljahresende )

Überprüfung von

- Lautdiskrimination

- Laut –Buchstaben-Zuordnung

- Lesen lautgetreuer Wörter, mit zunehmender Buchstabenanzahl

- Bildertest (Verschriftlichung lautgetreuer Wörter)

- Grob- und Feinmotorik( Stifthaltung / Linienführung)

- Merkspeicher

- Vorläuferfertigkeiten/ Basiskompetenzen für das Rechnen

Fördermaßnahme: Förderung im Rahmen der Möglichkeiten einer „Begabungsgerechten Schule“

Übergang zum dritten Schuljahr

- Hamburger Schreibprobe

- Lesetest

- Bei Schülern, die einen Prozentrang von 15-20 und niedriger haben, werden Motorik, Lautdiskrimination, Merkspeicher, Lesefähigkeit, Rechtschreibsicherheit bei den Merkwörtern im Einzeltest überprüft.

- Rechentest mit den rechenschwachen Kindern

3.Schuljahr (am Schuljahresende)

- Schüler, die am Förderkurs teilnehmen, schreiben die Hamburger Schreibprobe.

- ELFE-Lesetest bei Kindern mit nicht altersgerechter Lesefähigkeit

- Bei Auffälligkeiten genauere Diagnostik.

- Rechentest mit den rechenschwachen Kindern

Fördermaßnahme: Rechtschreib-, Lese- und/oder Rechenförderunterricht möglichst parallel z

zum Klassenunterricht.

4.Schuljahr

- Zum Halbjahr Hamburger Schreibprobe mit der ganzen Klasse.

- Zum Schuljahresende Hamburger Schreibprobe mit den Förderkurs-Schülern, die die Schule wechseln.

- Lesetest mit der ganzen Klasse zum Schuljahresende

- Rechentest mit den rechenschwachen Kindern

-   Bei Auffälligkeiten genauere Diagnostik.

Fördermaßnahme: Rechtschreib-, Lese- und/oder Rechenförderunterricht in der Kleingruppe möglichst parallel zum Klassenunterricht.