Die Schülerbücherei an der Waldschule

Die Schülerbücherei der Waldschule befindet sich im Holzhaus neben dem Schulgebäude. Sie besteht aus einem Raum in dem sich eine gemütliche Sitzgruppe, kleine und große Tische, Sitzwürfel, eine Tafel, Ausstellungsflächen, einem Arbeitsplatz mit Computer und Internetanschluss und natürlich jede Menge Bücher und Zeitschriften befinden.

Der aktuelle Buchbestand beläuft sich zur Zeit auf über 3100 Exemplare aus den Bereichen:

♦Bilderbücher

♦Erstlesebücher

♦Zweitlesebücher

♦Kinder- und Jugendromane

♦Klassiker

♦Sachbücher

♦Nachschlagewerke und Lexika

♦Bücher zu besonderen Themen

♦ Zeitschriften

Ein Großteil der Bücher ist mit einem „Antolin“-Aufkleber versehen und kann somit nach dem Lesen zu Hause oder an den Schul-PCs bearbeitet werden.

Antolin“ ist ein Internetportal zur Leseförderung und unterstützt die Schüler/-innen auf ihrem Weg zum eigenständigen Lesen und in der Entwicklung der eigenen Leseidentität.

Die Schülerbücherei ist grundsätzlich in den Pausen für alle Schülerinnen und Schüler der Waldschule geöffnet. Die Ausleihe wird computergestützt mit dem Programm Littera verwaltet und von verschiedenen Kolleginnen im Rahmen der Pausenaufsicht übernommen.

Die Bücherei steht außerdem den Waldschulklassen als Leseraum zur Verfügung.

Alle Schülerinnen und Schüler, die einen gültigen Leseausweis besitzen, dürfen sich in der Regel zwei Bücher für jeweils zwei Wochen ausleihen. Nur wenn die ausgeliehenen Bücher unbeschädigt wieder zurückgegeben worden sind, können neue Bücher ausgeliehen werden. Beschädigte Bücher müssen ersetzt werden. Alle Informationen stehen auch in der Büchereiordnung, die in der Bücherei aushängt und vor Erstellung des Leseausweises von den Eltern unterschrieben werden muss.

Die Schülerbücherei wird von Frau Horchler geleitet. Sollten Sie Lust haben, sich aktiv an der Arbeit in der Schülerbücherei zu beteiligen und uns zu unterstützen, kommen Sie doch gerne zu den Öffnungszeiten am Donnerstag oder Freitag in der ersten Pause vorbei. Auch Bücherspenden – bitte in der neuen Rechtschreibung – sind immer gerne willkommen.