Lernen mal ganz anders Das war aufregend, fünf Hühner für sechs Wochen an der Waldschule! Mit dem Auto in einem Umzugskarton wurden sie transportiert und reckten ihre Hälse durch handgroße Löcher. Sie landeten im Schulgarten der Waldschule, der ein kleines Paradies für Hühner ist. Nun mussten die Flexklassen sich rund um die Uhr um das Wohlergehen der Hühner kümmern: Jeden Morgen die Hühner aus dem Stall lassen, schauen, ob alle fünf Hühner die Nacht gut überstanden haben und nicht vom Fuchs geholt wurden, Essen und Trinken organisieren, d.h. auch mal Zwiebel und Knoblauch hacken, damit die Hühner gesund bleiben. Täglich den Stall säubern und Kuscheleinheiten mit den Hühnern verbringen, damit sie sich wohlfühlen. Nicht zuletzt nach den Eiern schauen, das war am wichtigsten und zum Schluss sich etwas Leckeres daraus kochen. Auch viele Eltern halfen, die Betreuung der Hühner übers Wochenende sicherzustellen. Die Arbeit lief Hand in Hand. Nun müssen die Hühner wieder zurück in ihr Zuhause. Wenn man die Kinder fragt, würden sie die Hühner gerne für immer behalten.